Veränderung & Bewusstsein

beginnen mit einem Gedanken...

Sehr geehrte Damen und Herren

Nach diversen erfolgreichen Inszenierungen der Ballet & Dance School Miryam Velvart möchte ich mit meiner kommenden Eigenproduktion eine mitreissende und aufwendige Inszenierung ins Leben rufen, um eine Botschaft zu überbringen und Träume zu verwirklichen. 

Rund 70 leidenschaftliche Ballettschüler/innen und internationale professionelle Tänzerinnen und Tänzer nutzen gleichermaßen die Bühne als Sprachrohr um der Kraft ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen.

Neben dem künstlerischen Schaffen und meinem pädagogischen Arbeiten mit jungen Menschen, liegt dieser Inszenierung eine Idee zu Grunde, die für jeden in der ein oder anderen Weise zutrifft. 

Es geht um den Glauben an sich selbst, Träume zu wahren, Passion zu schätzen und für sich selbst einzustehen, für das wofür sein Herz schlägt. 

Mit der Inszenierung «Dance 4 Dreams» möchte ich die Wirkungen der darstellenden Kunst erforschen. Wir reflektieren und setzen den Fokus auf das Bewusstsein des Kreierens, sowie deren Auslösung bei sich selbst und dem Publikum.

Wir begeben uns auf eine Tanzreise um die Welt und der Emotionen. Die verschiedenen Kulturen und Dynamiken der ausgewählten Ländern, entführen die Zuschauern für ein paar Stunden in eine (Tanz-) Welt der offenen Grenzen und Gemeinschaft und doch realisieren wir, dass es uns zurück gebracht hat, denn jede Reise beginnt bei sich selbst. 

Ich freue mich, Ihnen mein Projekt in der Folge im Einzelnen vorzustellen.

Herzlich,

Miryam Velvart

Dance 4 Dreams

Eine Gedanke bewegt

"ALLES IST ENERGIE. GLEICHE DICH DER FREQUENZ DER 

REALITÄT AN DIE DU MÖCHTEST UND DU KREIERST DIESE REALITÄT. DAS IST KEINE PHILOSOPHIE, DAS IST PHYSIK!“

– Albert Einstein

Jede Lebensgeschichte ist geprägt von vielen Höhen und Tiefen.

Mit 16 Jahren habe ich begonnen Ballett zu tanzen und es gab kurz danach keinen anderen Weg als diese Kunst auszuleben. Viele Jahre ist es mir schwer gefallen - manchmal immer noch- meinen Beruf, meine Leidenschaft und liebe für das Ballett zu verwirklichen.

Anerkennung und Unterstützung zu erhalten für jemanden wie mich, der trotz diversen realistischen Gründen und begründeten Zweifeln, mit dem Kopf durch die Wand geht.

Ich möchte mit diesen Zeilen auf keinen Fall einen «Leidensweg» beschreiben, noch beabsichtige ich im Entferntesten dies als Mitleid zu verstehen.

Es ist eine Geschichte, ein Leben, das sich wie jedes andere ein Weg bahnt. Wie ein Tropfen, der im Fluss schwimmt, mäandriert und nie still steht. Ich erwähne dies darum, weil diese Auseinandersetzung der Grundgedanke dieser Produktion widerspiegelt.

Es geht hierbei um den Glauben an sich selbst, Träume zu wahren, Passion zu schätzen und für sich selbst einzustehen, für das wofür sein Herz schlägt.

«Dance 4 Dreams» steht für genau das. Eine Möglichkeit sich auf «tanzenden Füssen» auszudrücken, damit eine Energie freizusetzen die alle Beteiligten sowie die Zuschauer inspiriert und ans Glücklich-Sein appelliert.

Mit der Inszenierung «Dance 4 Dreams» möchte ich die Auswirkungen der darstellenden Kunst erforschen, reflektieren und das Bewusstsein auf unser Kreieren, sowie deren Auslösung

bei sich selbst und dem Publikum lenken.

Inszenierung

Kunst hat keine Grenzen, ist nicht schwarz oder weiss ist nie nur temperamentvoll oder zurückhaltend.

Der Tanz nutzt den Körper als nonverbale Kommunikation. In „Dance 4 Dreams“ versinnbildlicht der Tanz Sprache, Kraft und dient als Ausdruck von Emotion. Künstler tanzen Bilder und setzen ihren Körper als Werkzeug ein um Botschaften aller Art zu überbringen. Die Choreographie eines Werkes arbeitet mit dieser Ausdrucksweise und bindet diese sinnvoll in die Musik ein.

                                      Eine Reise um die Welt 

 

Wie besser all diese verschiedenen Aspekte unter einen Hut zu bringen als mit einer Reise um die Welt und der Emotionen?

Jedes Land hat ihre eigene Kultur, Sitten und Dynamik. Jede Emotion ist geprägt aus unzähligen Fassetten.

 

Die Ballettschüler sollen den Charakter ihres Tanzes verstehen. Mag das Thema eines Landes auch stereotypisch erscheinen, ist es jedoch gänzlich davon abhängig was man daraus macht. 

So habe ich zum Beispiel das Land Spanien mit seiner temperamentvollen und stolzen Tanz-Tradition für eine Ballettklasse ausgesucht bei denen die Teilnehmer eher schüchtern und zurückhaltend sind, es aber durch die intensive Zusammenarbeit lernen zu durchbrechen und daran zu wachsen.

 

Grundsätzlich ist es spannend ein Thema/Land für eine Gruppe auszusuchen wo sie einerseits herausgefordert, andererseits ihre Stärken hervorgehoben werden. Sei es aus technisch-tänzerischen Gründen oder in der künstlerischen Aussage. 

 

Ihre Ambition soll nicht nur sein ihren Eltern, Verwandten und Freunden zu gefallen, sondern auch mit dem Bewusstsein, dass ihr Engagement auf der Bühne das Ziel verfolgt als Persönlichkeit und Tänzer/in zu wachsen.

 Eine Reise der Emotionen

 

Nicht nur im Tanz stossen Künstler oft an hohe Mauern von Vorgaben, welche bisweilen Zweifel beim Künstler entstehen lassen können. Diverse Aspekte wie Körperform, Gewicht, Alter, Ausbildung und Technik werden konstant hinterfragt und die Anforderungen an sich selbst, Druck und Selbstzweifel sind ständige Begleiter. So wird die Kraft der Kreativität blockiert, und auch die Kraft der künstlerischen Aussage, die am Ende jede Bühnenper-formance im Kern ausmacht. Diesen diversen Druckmomenten möchte ich einen Riegel vorschieben: Für meine Schüler wird dies die Weiterführung meines Pädagogischen Konzeptes in einer erlebten Aufführungsrealität sein; für meine Kollegen eine lang ersehnte Ausnahme zur Regel im Kulturbetrieb.

 

Freude, Trauer, Wut und Hoffnung sind nur wenige Beispiele von Emotionen, die ich mit meiner Auswahl von internationalen Tänzern zeige. Sie fragen sich warum?             Weil diese Künstler genau zu diesem Konzept passen. Auf meiner (Lebens-) Reise habe ich sie kennen gelernt. Was uns verbindet ist weder unsere Herkunft noch unser Werdegang, sondern die immense Liebe zu unserem Beruf.

Es ist mir eine Ehre mit hervorragenden, kreativen und charismatische Künstlern, sowie einfühlsamen und gutherzigen Menschen auf der Bühne zu stehen, für eine Inszenierung deren Aussage universal und in ihrer Wirkung – so hoffe ich – für alle eine Bereicherung darstellt.